Gütersloh, 15. Juni 2020

MIThelfen-Team bringt neuen Schwung in alten Reitverein

AUSGEMISTET

Wer an Reitsport denkt, stellt sich oft ein kostspieliges Hobby vor. Dabei versuchen viele ländliche Reitvereine besonders Kindern und Jugendlichen mit kleinen Mitteln und großem Einsatz Vereinsleben und Reitbetrieb zu ermöglichen. Nicht selten arbeiten die Betriebe am wirtschaftlichen Limit, denn den Einnahmen durch Reitstunden und Einstellpferde stehen erhebliche Fixkosten wie Einstreu-, Futter- und Tierarztkosten, Personal- und Instandhaltungskosten gegenüber. Gerade kleineren oder älteren Vereinen fehlen die Mittel für eine Modernisierung des Reitbetriebs. Für den Reiterverein Sundern Spexard konnte ein MIThelfen Team mit tatkräftiger Unterstützung von Barbara und ihren Töchtern Luna und Stella Abhilfe schaffen. Die 16 Jahre alte Reitsportanlage mit sechs Vereinspferden ermöglicht Kindern und Jugendlichen für wenig Geld, das Reiten und den Umgang mit dem Partner Pferd zu erlernen. Die Anlage war in die Jahre gekommen und an vielen Stellen des Hofes und der Halle nagte der Zahn der Zeit. 

Reparaturen vorgenommen, Müll entsorgt, frisch gemacht
Das achtköpfige MIThelfen-Team mit Abdo Aksoy, Jens Flötotto, Jesko Otten, Justin Gausmann, Savvas Ioannidis, Semi Kocyigit, Max Leber, Keke Kretschmer krempelte einige Tage lang die Ärmel hoch und mistete so richtig aus. Nein, keinen Stallmist, sondern satte 6,6 Tonnen Müll, die sich über Jahrzehnte überall angesammelt hatten. Mit der Reithalle ging es weiter: Beseitigen des Staubs, der sich über viele Jahre überall festgesetzt hatte und alles mit einem frischen Neuanstrich versehen. Zusätzlich bauten die Hagedorner eine neue Tribüne, von der aus demnächst Zuschauer den Reitunterricht oder auch Turnierveranstaltungen verfolgen können. Auch das Herzstück des Vereinslebens, ein Jugendraum und die Vereinsstube wurden erst entkernt und dann aufgemöbelt. »Wir haben an vielen Stellen alle möglichen Reparaturen vorgenommen, viel Müll entsorgt und einfach alles wieder schick und frisch gemacht. Das hätten Inhaber und Mitglieder so nebenher nicht allein geschafft«, freut sich Jens Flötotto nach getaner Arbeit. Auch Stella und Luna sind zufrieden: »Sehr viele Vereinsmitglieder haben mit angepackt, wir hatten als Team viel Spaß und konnten der an sich schönen Anlage wieder zu neuem Glanz zu verhelfen.« 

Barbara freut sich über das erfolgreiche Projekt: »Für viele ist der Hof in Gütersloh Spexard ein echter Lieblingsplatz, Ruhepol und ein zweites Zuhause. Mädchen und Jungen haben hier die Möglichkeit, Gemeinschaft zu erleben und im Umgang mit Pferden und Ponys Verantwortung zu lernen. Reiten ist eine von wenigen Sportart, die mit einem Lebewesen in partnerschaftlicher Weise gelernt und ausgeübt wird. Das wirkt sich sehr positiv auf sehr viele Bereiche aus. Es freut mich sehr, dass wir diesem Verein nun wieder Schwung verleihen konnten und ihn zu neuem Leben erwecken.«

Aktuelles

Was uns bewegt

|Pressemitteilung

Aus alter Wurstwarenfabrik wird moderner Gewerbepark

Beitrag lesen

|Hagedorn News

Die Spürnasen im Erlebnisgarten auf Entdeckungsreise

Beitrag lesen