Hannover

Hannover, Revitalisierung Chemiestandort

WAS WIRD GEMACHT

  • Behördenmanagement
  • Sanierungskonzept
  • Umwelt-/ Arbeitsschutzkonzept
  • Entsorgungs-/ Wiederverwertungskonzept
  • Konventioneller Abbruch
  • Komplettabbruch
  • Industriebauten
  • Innerstädtischer Abbruch
  • Altlastenuntersuchungen
  • Kampfmittelrecherche
  • Artenschutzuntersuchungen
  • Bodenmanagementkonzept
  • Nachhaltige Wiedernutzung
  • Grundstücksentwicklung
  • Neuausrichtung von Bestandsflächen
  • Flächenrecycling

DAUER

  • Start: Januar 2021
  • Ende: Juni 2022  

GRUNDSTÜCKSGRÖSSE

  • 47.000 m²

Brandaktuell ist die Gefahr, die von in der Erde liegenden Blindgängern aus dem 2. Weltkrieg ausgeht. In Hannover war unser Team bei Tiefbauarbeiten deswegen besonders vorsichtig. Der alte, fünf Hektar große Chemiestandort, den wir an der Anderter Straße revitalisieren, galt als massive Bomben-Verdachtsfläche. Zusammen mit Kampfmittelbeseitigungs-Experten wurden gleich 100 Verdachtspunkte recherchiert. Um die Oberfläche überhaupt erst sondieren zu können, musste die gesamte Fläche bis in 1,50 Meter Tiefe aufwändig abgetragen werden. Hagedorn ist für die brenzlige Arbeit mit einem Spezialbagger ausgerüstet. Eine 5-Zentner-Bombe aus dem 2. Weltkrieg wurde schließlich entschärft, nachdem Anlieger großräumig evakuiert worden waren. Danach ging es mit Vollgas an die Entwicklung des Standortes.

Du hast eine Frage?

Sprich uns gerne an

Zentrale Gütersloh

Zentrale Gütersloh

Werner-von-Siemens-Straße 18 33334 Gütersloh