Logo - Hagedorn Unternehmensgruppe

Ein ganz besonderer Tag

Braunbären, Steinböcke, Dammwild, Hochlandrinder ... solche Tiere kennen syrische Kinder aus ihrer Heimat nicht. Aus der mussten sie fliehen. Viele von ihnen leben mittlerweile gedrängt in deutschen Flüchtlingsunterkünften.

Ein Tag ist wie der andere. So auch im Übergangsheim an der Eisenbahnstraße in Bielefeld-Brackwede. Ajdina wirft den Shettland-Ponys Möhrenstücke in den Trog. Kinder wie Ponys drängeln sich am Zaun und sind mit sich und ihren Gegenübern völlig beschäftigt. Den Alltag einmal vergessen, raus aus der Enge, etwas anderes sehen, Sorglosigkeit empfinden: Das wollte das Dezember- MIThelfen-Team syrischen Flüchtlingskindern und ihren Familien vermitteln und stellte einen Besuch im Tierpark Olderdissen in Bielefeld auf die Beine. Dabei arbeiteten sie mit Rainer Diekmann, ehrenamtlicher Helfer der BGWKleiderkammer in Bielefeld, zusammen. Ein Bus wurde organisiert, eine Führung gebucht, ein großer Tisch im Kaffee Meierhof in Olderdissen reserviert. Auch an Details dachten die Kolleginnen und Kollegen. Im mitgenommenen Bollerwagen konnten sich die Kinder während des Tages mit Getränken bedienen. Da der Bus komplett voll war, rückten die Hagedorner am Sonntag, den 14. Dezember zusätzlich mit eigenen PKWs an. Schnell stellte sich heraus: Die Fütterung der Tiere begeisterte die Kinder ganz besonders. Zwei Dolmetscherinnen übersetzten für die Großen, während die Kleinen mit großer Begeisterung Brot, Äpfel, Möhren oder Wildfutter an gierige Mäuler verteilen durften.

Nachmittags gabs Kaffee, Kakao und lecker Kuchen. Für jedes der Kinder hatten Irina Dreiling-Dik, Ralf Voßhenrich, Rouven Albel und Daniela Preiss Päckchen mit Malzeug, Federmappen, Heften, Süßigkeiten inklusive Schokoweihnachtsmann und Spielsachen gepackt. Die Freude war riesig und der Dank der Flüchtlinge herzlich. Irina Dreiling: „Für die Familien war es ein ganz besonderer Tag. Nicht nur, weil sie die Abwechslung genossen haben, sondern auch, weil sie ihre Kinder sorgenfrei und lachend erlebt haben. Für uns war es ernüchternd, hautnah zu sehen, wie diese Familien derzeit leben. Das erdet und wir haben super gerne geholfen.“ Zu guter Letzt spendete Hagedorn 300,– Euro sowie den Bollerwagen an die Kleiderkammer. Die weiß beides sinnvoll für die Flüchtlinge einzusetzen.

Bei dem Projekt engagierten sich folgende Mitarbeiter: Daniela Preiss, Irina Dreiling-Dik, Ralf Vosshenrich, Rouven Albel.

Sie haben Fragen zu unseren Leistungen?
Service-Hotline +49 5241 50051 0