Logo - Hagedorn Unternehmensgruppe

Hagedorn räumt ab

Hagedorn überzeugt im Arbeitgebervergleich TOP JOB

Die Unternehmensgruppe Hagedorn arbeitet beständig daran, Leistungen und Arbeitgeberqualität auf ein höheres Niveau zu bringen. Als Komplett-Dienstleister übernimmt Hagedorn die gesamte Bandbreite von Abbruch und Altlastensanierung, Entsorgung und Stoffstrommanagement, Tiefbau und Außenanlagen bis hin zu Revitalisierung und der Entwicklung neuer Nutzungskonzepte. Der Erfolg gibt dem Gütersloher Unternehmen recht: Am 23. Februar erhielt Hagedorn in Berlin das „Top Job“-Siegel aus den Händen des ehemaligen Bundeswirtschaftsministers Wolfgang Clement. Der „Top Job“-Mentor würdigte die in diesem Jahr ausgezeichneten Unternehmen insbesondere für ihre strategische Ausrichtung auf eine nachhaltige Fachkräftesicherung und die kontinuierliche und systematische Weiterentwicklung ihrer Qualitäten als Arbeitgeber. Für Hagedorn ist es die erste offizielle Auszeichnung als top Arbeitgeber. Mit dem Qualitätssiegel „Top Job“ zeichnet das Zentrum für Arbeitgeberattraktivität, zeag GmbH, Unternehmen aus, die sich auf bemerkenswerte Art und Weise für eine gesunde Arbeitsplatzkultur stark machen. Diese zeigt sich in der Qualität der Führungsarbeit und damit verbunden einer hohen Arbeitszufriedenheit und niedrigen Erschöpfungswerten innerhalb der Belegschaft.

In dem seit 2002 durchgeführten bundesweiten Arbeitgebervergleich „Top Job“ punktete Hagedorn als modernes, agiles Familienunternehmen, das sich mit großer Dynamik und Kreativität beständig weiterentwickelt. Mit den gelebten Werten Vertrauen, Wertschätzung, Zuverlässigkeit, Transparenz und Leistungsstärke ist Hagedorn in vielerlei Hinsicht zum Vorreiter seiner Branche geworden. Dazu zählen u.a.  die Sauberkeit und Effizienz der Baustellen, der hochmoderne Maschinenpark oder das eigene technische Know how, das in innovative Entwicklungen fließt.  Auch gibt es kein anderes Unternehmen, das alle Prozesse vom Brownfield zum Greenfield aus einer Hand bedient. Heute sind 400 Mitarbeiter an vier Standorten bei Hagedorn beschäftigt. „Was wir erreicht haben, haben wir im Team erreicht“, betont Thomas Hagedorn. Flache Hierarchien, ein unkomplizierter Umgang untereinander und ein besonderer Teamgeist sind typisch für das Unternehmen, das eigenverantwortliches Arbeiten und Initiative eines jeden Mitarbeiters schätzt und fördert. Soziales Engagement als Herzensangelegenheit der Hagedorns wirkt dabei sinnstiftend bis ins Unternehmen, weil Mitarbeiter in ihrer Arbeitszeit zum Beispiel Hilfsprojekte unterstützen können und damit ihren Horizont erweitern. Für vielfältige Schulungs- und Weiterbildungsangebote geht ab 2018 die „Hagedorn Akademie“ an den Start. „Wir freuen uns sehr über unsere Auszeichnung mit dem Top-Job-Siegel“, sagt Barbara Hagedorn. Ausruhen wolle man sich auf dem Erreichten jedoch nicht: „Wir wissen, dass unser Wachstum große Anforderungen an unsere Kommunikation und unsere Zusammenarbeit stellt. Sie wollen wir meistern, damit wir wertvoll und wettbewerbsfähig sind und bleiben.“

„Die Auszeichnung ‚Top Job’ steht für eine nachhaltige Arbeitsplatzkultur, die in gleichem Maße gesund und leistungsorientiert ist. Mit einer inspirierenden Führungsarbeit, einem vertrauensvollen Miteinander und guten Arbeitsbedingungen schafft die Unternehmensgruppe Hagedorn ein fruchtbares Innovations- und Leistungsklima. Dies sind im Übrigen auch die entscheidenden Erfolgsfaktoren für den Übergang in die neue Arbeitswelt. „Leider beobachten wir sehr viele Unternehmen, die aufgrund des Marktdrucks diese Transformation etwas überhastet angehen und sich dabei die Finger verbrennen. Grundvoraussetzung für einen erfolgreichen Übergang aber sind eine ausgeprägte Vertrauens- und Unterstützungskultur und inspirierende Führung“, bemerkt Silke Masurat, Geschäftsführerin der zeag GmbH.

Die Wissenschaftler des Instituts für Führung und Personalmanagement der Universität St. Gallen unter der Leitung von Prof. Dr. Heike Bruch befragten online die Personalleitung nach den eingesetzten HR-Methoden und -Instrumenten. Zum anderen führten sie eine Mitarbeiterbefragung durch, die zu zwei Dritteln das Endergebnis bestimmt. Ein Drittel zählt das HR-Instrumentarium.

Für die aktuelle „Top Job“-Runde haben sich 120 mittelständische Firmen beworben. 84 Unternehmen dürfen nun für die nächsten zwei Jahre das Siegel tragen. Insgesamt wurden 19.841 Mitarbeitende befragt, davon arbeiten rund 57 Prozent in Familienunternehmen. Unter den top Arbeitgebern befinden sich 25 nationale und 6 Weltmarktführer. Im Durchschnitt beschäftigen die Unternehmen 414 Mitarbeiter und die Frauenquote in Führungspositionen liegt bei durchschnittlich 28%.

Sie haben Fragen zu unseren Leistungen?
Service-Hotline +49 5241 50051 0