Logo - Hagedorn Unternehmensgruppe

Januar 2017

2 Jahrzehnte besser als gut: Hagedorn wird 20

Die Hagedorn-Unternehmensgruppe setzt ihr Wachstum fort und erreicht 2016 einen Umsatz von über 87,5 Mio. Euro im Konzern. 2017 feiert Hagedorn sein 20jähriges Bestehen. Mittlerweile gehören rund 320 Beschäftigte zum Hagedorn-Team. Aus dem ehemaligen Ein-Mann-Abbruchunternehmen ist innerhalb von nur zwei Jahrzehnten eine in ganz Deutschland tätige Unternehmensgruppe mit vier Geschäftsbereichen und damit die Top 3 in Deutschland und Nummer 17 weltweit geworden.

Oktober 2016

10 Jahre Gütersloher Wertstoffzentrum

Seit 2006 arbeitet das GWG nachhaltig und umweltbewusst daran, dass aus Abfall Zukunft wird. Heute ist unser Wertstoffzentrum bundesweit eines der modernsten seiner Art.

Juni 2016

Deutschlands erster Marktplatz für Konversionsflächen

Die einen haben eine schwierige Fläche, die anderen eine gute Idee. Mit Brownfield24 gründet Hagedorn einen einzigartigen Online-Marktplatz und bringt beide Zielgruppen zusammen. Auf Brownfield24.com finden sich Grundstückseigentümer, die Konversionsflächen auf dem Markt platzieren wollen und Entwickler, die gezielt nach geeigneten Flächen für ihre Projekte suchen.

Januar 2016

Geschäftsführung der GWG wird verstärkt

Der Prokurist und langjährige Betriebsleiter der Gütersloher Wertstoffzentrum GmbH (GWG), Alfred Winkelmann, wird neben Frank Kramer zum Geschäftsführer der GWG.

Oktober 2015

Dynamisches Wachstum

Hagedorn wächst dynamisch. Der Mitarbeiterstamm wächst 2015 auf rund 320 Beschäftigte. Damit verbunden ist die Vergrößerung des Stammsitzes in Gütersloh um eine dritte Etage auf der gesamten Fläche des Verwaltungsgebäudes.

Dezember 2014

Das Team macht den Unterschied

Das Hagedorn–Team ist eine außergewöhnlich leistungsstarke Truppe. Besondere Kennzeichen? Teamgeist und etwas, was intern das Hagedorn-Gen genannt wird. Erstmals im Hagedorn-Teambuch erklärt und rot auf weiß als kurze Leitsätze festgehalten. So verstehen auch neue Mitarbeiter des wachsenden Teams schnell, worauf es bei Hagedorn ankommt. Zum Beispiel auf Fairness, Respekt, Wertschätzung, Ehrlichkeit und Zuverlässigkeit. Mit einem eingeschworenen und verlässlichen Team lassen sich steigende Projektanforderungen und Kundenwünsche optimal erfüllen. Und: Nur so macht´s Spaß. 

September 2014

Hagedorn erhält den Customer Innovation Award

Das internationale Baumaschinenunternehmen Sandvic zeichnet auf der Steinexpo 2014  in Homberg erstmals ein Unternehmen mit dem Customer Innovation Award aus. Der „Gewinner“ des Awards heißt Hagedorn. Hintergrund  für die Auszeichnung ist eine jahrelange Partnerschaft zwischen beiden Unternehmen, in der Hagedorn sowohl die Rolle eines Kunden also auch eines Entwicklers innehat. Mittlerweile steckt in den erfolgreichen Sandvic-Brecheranlagen jede Menge Hagedorn-Know-how.     

Juni 2014

Sprung in die Top 20

Die Hagedorn-Unternehmensgruppe erscheint erstmals in der Rangliste der 100 weltweit größten und erfolgreichsten Abbruchunternehmen und rückt auf Platz 20 auf. Veröffentlicht wird die bislang von amerikanischen Unternehmen dominierte Rangliste alljährlich von dem internationalen Magazin d&ri, Demolition and Recycling International.

September 2013

Hagedorn gründet die Revital GmbH

Mit der Gründung der Revital GmbH fügt das Unternehmen der Prozesskette rund um Abbruch, Sanierung, Entsorgung, Recycling und Erdbau eine weitere Hagedorn-Dienstleistung hinzu. Revital ist Spezialist für Grundstücksrevitalisierungen, löst komplexe Aufgabenstellungen in allen Fragen schadstoffbelasteter Industrieliegenschaften und realisiert daraus attraktive Bauflächen. 

September 2013

 

 

GWG wächst zu einem der modernsten Recyclingstandorte

Mit der Erweiterung auf über 50.000 Quadratmeter und dem technischen Ausbau des Betriebsgeländes samt Bau einer 8.000 Quadratmeter großen Wetterschutzhalle setzt man in Gütersloh Maßstäbe. Die GWG zählt zu den wenigen Unternehmen in Deutschland, die gefährliche Abfälle ohne Einschränkung der Schadstoffbelastung annehmen dürfen sowie aufbereiten, behandeln, lagern und umschlagen können. 

Das neue Terminal des GWG gewährleistet einen reibungslosen Ablauf.
Mit über 50.000 Quadratmeter inkl. der 8.000 Quadratmeter Wetterschutzhalle zählt die GWG zu den modernsten Recyclingstandorten Deutschlands.
Im Herbst 2013 erhielt die neue Halle des GWG eine künstlerische Wandgestaltung
Seit Dezember 2012 übernimmt der Diplom-Geologe Frank Kramer die Geschäftsführung des GWG.

Dezember 2012

GWG mit erweiterter Geschäftsführung

Frank Kramer, Diplom-Geologe, verstärkt die Geschäftsführung der wachsenden GWG und koordiniert die Unternehmensaktivitäten zusammen mit Prokurist und Betriebsleiter Alfred Winkelmann. 

Oktober 2011

Gründung des Geschäftsbereichs Erdbau und Erschließungen

2011 steht im Zeichen weiteren Wachstums. Kunden schätzen die verlässlichen Planungs- und Umsetzungsfähigkeiten von Hagedorn. Vermehrt erhält das Unternehmen industrielle Großanfragen aus dem Bereich des konstruktiven Erdbaus. Gemäß der Unternehmensstrategie Wachstum durch Qualität, gründet Hagedorn den Unternehmensbereich Erdbau und Erschließungen. Als Unternehmensgruppe beherrscht Hagedorn nun die gesamte Prozesskette von Abbruch, Sanierung, Entsorgung und Recycling bis hin zu Erdbau und komplexen Erschließungsarbeiten. 

November 2009

Sieg bei ›Familie gewinnt‹

Der soziale Rückhalt, die Zufriedenheit, Motivation und Identifikation der Mitarbeiter sind Barbara und Thomas Hagedorn von Anbeginn sehr wichtig. Das Schaffen entsprechender Rahmenbedingungen und die Wertschätzung der Mitarbeiter kennzeichnen ihren Führungsstil. 2009 gewinnt das Unternehmen den von der Bertelsmann Stiftung und dem Kreis Gütersloh ausgelobten Wettbewerb ›Familie gewinnt‹ in der Kategorie mittlere und große Unternehmen. Ausgezeichnet werden Arbeitgeber, die ihre Mitarbeiter bei der Vereinbarkeit familiärer und beruflicher Anforderungen unterstützen und sich durch familienfreundliche Maßnahmen über gesetzliche oder tarifliche Regelungen hinaus engagieren. 

Oktober 2009

PQ-Qualifizierung - Eignung für öffentliche Auftragsvergaben

Durch die eigene Qualitätsorientierung, der alle Arbeiten unterliegen, schafft es Hagedorn, die höchstmöglichen Zertifizierungen der Branche zu erreichen. Neben den RAL-Gütezeichen für Abbrucharbeiten HA-3-AB-AK und der SCC**-Zertifizierung (Sicherheits Certifikat Contractoren), wird das Unternehmen auch in die Liste der präqualifizierten Unternehmen aufgenommen.

Mai 2008

Hagedorn expandiert

Erfolg in den Zielmärkten sorgt für kontinuierliches Unternehmenswachstum. Hagedorn investiert in die Aufstockung des Maschinenparks, zusätzliche Facharbeiter und den Ausbau der Verwaltung und stellt damit einmal mehr die Weichen, um zukunftsfähig sowie kunden- und dienstleistungsorientiert zu arbeiten. 

Das neue, innovative Verwaltungsgebäude an der Werner-von-Siemens-Str. bietet Raum zur Koordination der bundesweiten Aktivitäten. Modernste Technik und transparente Arbeits- und Tagungsräume bilden den Rahmen für effiziente Abläufe, die Kunden und Mitarbeitern zugute kommen. 

Neben einem neugeschaffenen Schulungsbereich investiert Hagedorn auch in eine betriebseigene Kindertagesstätte.

Die Büros sind mit einer speziellen Umwelttechnologie ausgestattet und unterstützen somit gesundes und kreatives Arbeiten.
Das Foyer ist hell und freundlich gestaltet und steht für Transparenz und Kundenorientierung.
Das Gebäude bietet die Möglichkeit einer Erweiterung und somit die nötige Flexibilität für die Zukunft.
Der separate Schulungsbereich dient zur fachlichen Weiterbildung der eigenen Mitarbeiter.
Das neue Verwaltungsgebäude erstrahlt in der Firmenfarbe Rot und sorgt für ein stimmiges Gesamtbild.
Eine KiTa zur Betreuung der Mitarbeiterkinder gehört genau so dazu wie ein kostenloses, gesundes Mittagessen.
In regelmäßigen Bauleitersitzungen werden alle wichtigen Projekte besprochen um eine gleichbleibende Qualität zu gewährleisten
Als Familienunternehmen kommen wir unserer gesellschaftlichen Verantwortung nach und bilden aktuell in drei Ausbildungsberufen aus.
Als Familienunternehmen kommen wir unserer gesellschaftlichen Verantwortung nach und bilden aktuell in drei Ausbildungsberufen aus.

Januar 2007

Eröffnung der GWG-Filiale Bielefeld-Brackwede

Die GWG übernimmt von der Hagedorn GmbH ein ca. 7.000 Quadratmeter großes Gelände in Bielefeld-Brackwede. Für die Annahme von Bauschutt, die Aufbereitung und die Vermarktung als Recyclingschotter stellt diese Niederlassung eine wichtige Drehscheibe für Lieferanten und Abnehmer in Bielefeld dar. Im Juni 2007 reagiert die GWG auf die stetig steigende Kundennachfrage und eröffnet eine weitere Betriebsstätte mit optimaler Verkehrslage am Knotenpunkt A 33 / A in Bielefeld-Sennestadt.

Oktober 2006

Die Gütersloher Wertstoffzentrum GmbH (GWG) wird gegründet

Der von Hagedorn recycelte Bauschutt stößt insbesondere im Straßenbau durch hohe Qualität auf großes Interesse in der Region. So wird auf dem Nachbargrundstück der Hagedorn GmbH die Gütersloher Wertstoffzentrum GmbH (GWG) gegründet. Als Abfallentsorgungsprofi deckt die GWG die Geschäftsbereiche Entsorgung und Straßenbaustoffe ab.

März 2006

Verleihung des RAL-Gütesiegels des Deutschen Abbruchverbandes

Die Dienstleistungen der Hagedorn GmbH werden jährlich von unabhängiger Stelle auf ihre Qualität hin überprüft. 2006 wird das Unternehmen mit dem RAL-Gütezeichen ausgezeichnet. Bereits seit der Unternehmensgründung ist Hagedorn aktives Mitglied im Deutschen Abbruchverband.

Januar 2004

Neues Betriebsgelände an der Werner-von-Siemens-Straße

In einem Industriegebiet zwischen Bielefeld und Gütersloh erwirbt Hagedorn ein 10.000 Quadratmeter großes Areal an der Werner-von-Siemens-Str. und siedelt dort die Hauptverwaltung, eine 600 Quadratmeter große Werkstatt und die Stellflächen für den Fuhrpark an.

August 2000

Gründung der Hagedorn GmbH
 

Die Firma unter der Leitung von Thomas Hagedorn als geschäftsführendem Gesellschafter ist mittlerweile überregional tätig und beschäftigt 30 Mitarbeiter. Der Unternehmenssitz befindet sich in Gütersloh.

Mai 1997

Gründung der Einzelfirma Thomas Hagedorn in Gütersloh

Thomas Hagedorn trifft mit 26 Jahren die Entscheidung, sich selbstständig zu machen. Hinter ihm liegen Stationen als Schlosser, LKW-Fahrer, Maschinist, Vorarbeiter und Bauleiter. Ein Bagger, das erarbeitete Know-how in allen Bereichen der Abbruchbranche, seine Leidenschaft  für das, was er tut und eine ausgeprägte Kundenorientierung sind das Rüstzeug für die Unternehmensgründung der Einzelfirma Thomas Hagedorn.

Von Anfang an legt der Unternehmer großen Wert auf saubere Baustellenführung und höchste Zuverlässigkeit. 

Gleichzeitig erkennt er die Werthaltigkeit von Bauschutt und stellt mittels mobiler Brechanlagen die Weichen für die nachhaltige Verwendung der Wertstoffe. Das hochqualitative Recyclingmaterial trifft auf große Nachfrage und festigt die positive Unternehmensentwicklung der jungen Firma. Liquide Mittel reinvestiert der Gründer direkt in den Ausbau des Maschinenparks und in zusätzliches Fachpersonal. 

Langsam aber sicher steigt der Bekanntheitsgrad der Firma. Trotz allgemeinwirtschaftlich angespannter Lage wächst das Unternehmen Hagedorn und entwickelt sich beständig und solide weiter.

1987 - 1996

1989
1996
1987
1995
1991

Sie haben Fragen zu unseren Leistungen?
Service-Hotline +49 (0) 5241 50051-0